Über den Heimatverein Evingsen e.V.

Es ist uns ein Anliegen,

die Geschichte des Dorfes Evingsen nachhaltig zu ergründen und für jedermann zugänglich zu machen,

aber auch mitzuhelfen Evingsen zu gestalten und die Zukunft zu sichern
und somit einen positiven Beitrag für das Dorf im schönen Sauerland zu leisten.

 

Wir sind eine starke Gemeinschaft mit 267 Mitgliedern.

 

Hier finden Sie uns

Heimatverein Evingsen
Springer Str. 67 
58762 Altena-Evingsen

 

Telefon: 02352 75380 oder 2352 75729

Unser ehemaliges Beirats- und Gründungsmitglied 
Fritz Hallensleben ist am 15. November 2020 verstorben.

 

Schon lange vor der Gründung des Heimatvereins Evingsen war er, neben seinen umfangreichen und akribischen Forschungen zur Heimatgeschichte, als Ortsheimatpfleger für Evingsen tätig. Dabei hat er sich u.a. maßgeblich für den Ausbau der Drahtrolle „Am Hurk“ als Industrie-denkmal eingesetzt.

Zahlreiche Artikel für unsere Heimatzeitschrift „Evingser Quellen“

hat er aus seinen fundierten heimatgeschichtlichen Erkenntnissen verfasst.

Sein umfassendes Archiv bildet heute die Grundlage des Archivs des Heimatvereins Evingsen zur Dorfgeschichte. Als Beirat war er seit Gründung des Vereins mit seiner großen Erfahrung und seinem schier unerschöpflichen Wissen zur Heimatgeschichte ein überaus wichtiger Bestandteil des Heimatvereins. 

Wir verlieren einen sehr guten und lieben Freund, von dem wir mit großer Dankbarkeit und tiefer Trauer Abschied nehmen.

Heimatverein erhielt Sonderpreis beim Heimatpreis Märkischer Kreis

 

 

 

Die Urkunde überreichte der Landrat Thomas Gemke an den Vorsitzenden Friedr.-Wilh. Klinke. 

Links stehen die Beiratsmitglieder

Nigel Warland und Ortsvorsteher Thomas Schmitz.

 

 

 

 

Bei der Verleihung der Heimatpreise Märkischer Kreis 2020 am 11. September 2020 wurde

dem Heimatverein Evingsen ein Sonderpreis des Heimatbundes Märkischer Kreis e.V.  

in Höhe von 500 € überreicht.

Insbesondere mit dem Projekt "Industriepfad Drahtrollenroute" habe er dazu beigetragen, die regionale Kultur des Märkischen Sauerlandes zu bewahren und erlebbar zu machen.

Unser ehemaliges Vorstands- und Gründungsmitglied Alfred Ossenberg
ist am 6. Februar 2020 verstorben.

Er hat sich spontan bei der Gründungsversammlung als Kassierer zur Verfügung gestellt und dann sehr engagiert die Kasse bis 2001 geführt. Darüber hinaus hat er sich überaus aktiv in die damals laufenden Projekte eingebracht, insbesondere bei der umfangreichen Neugestaltung der Gosse.

Der Heimatverein war ihm immer eine besondere Herzensangelegenheit. Seine ruhige und überlegte Art und seine große Erfahrung war uns in allen Belangen, auch über seine Amtszeit hinaus, eine sehr große Hilfe.

Der Heimatverein ist ihm zu großem Dank verpflichtet.

Die Beerdigung fand statt am Donnerstag den 13.2. um 1430 Uhr in der Dahler Kirche, anschließend erfolgt edie Beisetzung.

Altenaer Kreisblatt Todesanzeige Alfred Ossenberg
Todesanzeige Alfred Ossenberg im AK.jpg
JPG-Datei [713.0 KB]

Am 13. Januar 2019 war ein toller Tag für Evingsen.
Denn beim Neujahrsempfang der Stadt Altena wurde der

    19. Bürgerpreis der Stadt Altena verliehen.

     Ausgezeichnet wurde unser
 1. Vorsitzender Friedrich-Wilhelm Klinke!

Sein außergewöhnlich großes und unermüdliches Engagement für unser Dorf hat dieses Lob und die Anerkennung verdient.

                                                                      

Dietke Doebel, Schriftführerin Heimatverein Evingsen e.V.
 

Nachfolgend der Link zum Artikel des Altenaer Kreisblattes auf come-on.de:

https://www.come-on.de/lennetal/altena/lange-schuetzenverein-aktiv-engagierter-heimatkundler-11184318.html

Unser ehemaliges Beiratsmitglied Wilhelm Brepols ist am 29.7.2018 verstorben.

Er war von 1998 bis 2004 als ein sehr aktives Mitglied im Beirat des Heimatvereins tätig.

 

Für das Gestell des Ortseingangsschildes am Höttel hat er die Eichenbalken gestiftet und dann diese zu dem stattlichen Rahmen für das Schild mit dem Evingser-Wappen und dem geschnitzten Ahlenschleifer zusammengefügt. Die Eichen hatte er bereits viele Jahre vorher im eigenen Wald auf dem Löttringsen gefällt und für ganz besondere Zwecke aufbewahrt.

 

Auch der „Krause Baum“, die alte vom Blitz gespaltene Weißbuche auf dem Löttringsen, war ihm ein sehr wichtiges Anliegen. Er nahm, als absehbar war, dass der Baum in absehbarer Zeit sein Lebensende erreichen würde, eine Neupflanzung einer Buche vor. Sein Vermächtnis als Grundstückseigentümer ist es, dass dieser Baum an dem für Evingsen so wichtigen Ort auf Dauer erhalten bleibt.

 

Der Heimatverein war ihm immer eine besondere Herzensangelegenheit. Seine ruhige und überlegte Art und seine große Erfahrung war uns in allen Belangen, auch über seine Amtszeit hinaus, eine sehr große Hilfe. Der Heimatverein ist ihm zu großem Dank verpflichtet.

Traueranzeige Wilhelm Brepols
18 07 29 Wilhelm Brepols k.pdf
PDF-Dokument [200.2 KB]